Mittwoch, 26. Juni 2013

Blüten zum Naschen

In unserem Garten steht der Rosenbusch in voller Blüte. Wunderschön - ich liebe unsere Kletterrosen in diesem undefinierbaren Rot, das jeden Nagellack-Farbkreateur vor Neid erblassen liesse :-). Wie jedes Jahr hat der Busch schwer zu tragen und beim nächsten Gewitter werden wohl ganz viele rote Blätter durch die Luft fliegen.


Um möglichst viel von der roten Pracht zu haben, hole ich die Blüten in vielen kleinen Vasen ins Haus. Dieses Jahr möchte ich sie jedoch noch anders konservieren: Kandierte Rosenblätter sehen nicht nur auf Kuchen oder Dessertbuffets super aus, sie schmecken auch ganz lecker!


Im Internet habe ich die verschiedensten Anleitungen zum Kandieren gefunden. Bei mir hats so am besten geklappt:

Ganz wichtig ist es, dass die Rosenblätter ungespritzt sind! Duftende Sorten eignen sich am besten. Ein Eiweiss leicht aufschlagen und in einem weiteren Gefäss Zucker vorbereiten. Rosenblatt zuerst im Eiweiss wenden, danach in den Zucker legen und Zucker darüberrieseln lassen.

Ach ja übrigens: Am besten, ihr verwendet die linke Hand fürs Tunken ins Eiweiss und die rechte Hand fürs Wenden im Zucker.


Auf ein Blech mit Backpapier legen und dann für ca. 1 Stunde bei 50 Grad im Backofen bei leicht geöffneter Türe trocknen lassen.

Nach dem Trocknen im Ofen nochmals ein paar Stunden ruhen lassen. Danach sind die Blätter schön knackig und bereit zum Vernaschen...

Habt es süss!

♥-Gruss, eure Wanda

Kommentare:

  1. Wow, das sieht wunderschön aus. Kann man die Rosenblätter wirklich essen??? Herzlich, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Christina - absolut! Sie werden dank des Eiweisses so richtig knusprig. Schmeckt natürlich primär nach Zucker. Aber wenn du eine stark duftende Rose nimmst, kommt auch etwas vom Rosengeschmack rüber. Eine feine Kombi!
      ♥-Gruss, Wanda

      Löschen
  2. Oh!! Danke herzlich fürs Teilen!! Leider sind momentan schon die meisten Rosen verregnet worden, aber im nächsten kommen bestimmt :) Und dann werde ich mal Zuckerblätter machen!
    Danke :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Rösli :-D Die Idee ist genial, aber ich muss ehrlich gestehen dass ich noch nie Rosenblätter probiert habe. Sagmal wie kann ich dir danach noch folgen? Bei Pinterest bin ich nicht...

    Liebe Grüße und ein schööönes Wochenende

    Anita

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anita, danke für deinen lieben Kommentar. Musst du unbedingt mal probieren. Wenn du die "Rösli" so machst, also mit Eiweiss, Zucker und Backofen, werden sie herrlich knusprig.

    Klar, schmeckt man vor allem den Zucker raus. Aber ich finde die Idee einfach schon schön, auf einem Kuchen oder Dessert essbare Rosenblätter als Deko zu nutzen. Und hey: Mein Mister Pf ist ganz ehrlich wenn er meine kulinarischen Versuche nicht mag. Die Rosenblätter haben ihm aber geschmeckt - das will was heissen :-)

    Oh und es freut mich natürlich riesig, dass du mir noch immer folgen möchtest! Habe soeben einen Post dazu verfasst. Hoffe, Bloglovin oder Feedly sind eine Alternative für dich? Oder sonst Facebook?

    Ich wünsche dir ebenfalls ein wunderschööööönes Wochenende :-)
    Deine Wanda

    AntwortenLöschen