Sonntag, 30. Dezember 2012

Cupcakes mit Schnurrbart und Neujahrs-Freebie

Morgen feiern wir mit guten Freunden ins neue Jahr. Da darf ein süsser Abschluss des 2012 natürlich nicht fehlen. Tja und weil auch lustige Fotos zum Jahresende gehören, habe ich als Toppers für die Schoko-Vanille-Cupcakes ein paar Schnurrbärte und Lippen gebastelt, die sicherlich dem einen oder anderen Schnappschuss als Requisite dienen werden. Die Vorlage dazu gibts weiter unten zum Herunterladen. Viel Spass damit!




Das Grundrezept für die Küchlein habe ich von hier. Zum Teig habe ich noch 100 g geschmolzene Schokolade gegeben.

So schaut die Druckvorlage für die Toppers aus - ein Klick aufs Bild bringt dich zum Download (PDF, 2.2 MB).

Und nun wünsche ich allen einen guten, lustigen und fröhlichen Rutsch ins 2013 und freue mich auf ein inspirierendes Blog-Jahr mit euch.

♥-Gruss, Wanda

Sonntag, 23. Dezember 2012

Mitbringsel für {Weihnachts}Männer

Morgen ist Heiligabend und du hast noch kein Gästegeschenk für den Herrn des Hauses? Die Idee zu diesen "Renbieren" fand ich auf Pinterest. Auf den Fotos sind etwas grössere Rotnasen aus Weissbierflaschen zu sehen. Kleinere Bierflaschen in einem Sixpack-Karton eignen sich für dieses Last-Minute-Präsent aber ebenso gut.



Die Nasen schneide ich von einem roten Bommelband ab und befestige sie mit Heisskleber. Für die Augen gibts im Bastelgeschäft oder Baumarkt fertige Aufkleber. Das Geweih drehe ich aus Pfeiferputzern. Und nun wünsche ich dir viel Spass beim Nachmachen, Mitbringen und Anstossen - und ein rundum gemütliches Weihnachtsfest!

Freitag, 21. Dezember 2012

Warme Füsse zu Weihnachten

Ich gehöre zur Spezies Frau, die abends im Bett immer eisigkalte Füsse hat. Als ich vor zwei Tagen in einem Magazin die Idee für selbstgehäkelte Bettfinken fand, musste ich mir diese gleich zu Weihnachten "schenken". Mit den dort abgedruckten Anweisungen tat ich mich jedoch etwas schwer. Schliesslich fand ich bei Manja eine Anleitung, die mir deutlich besser lag und den Puschen die schönere Form verliehen hat.



Damit die Finken in der Nacht nicht von den Füssen rutschen, häkelte ich Bändel dran, die sich locker um den Knöchel binden lassen. An jedes Ende nähte ich noch ein mit der Nadel gefilztes Sternchen.


Ich brauchte für die zwei Fusswärmerchen etwa einen Nachmittag - war aber zu Beginn auch gar nicht mehr in Häkel-Übung. Wenn du etwas flinker häkelst, hast du ganz fix ein Last-Minute Weihnachtsgeschenk beisammen.


Und sollte dir vor lauter Kettenmaschen und Stäbchen der Kopf rauchen (mir gings zumindest so), empfehle ich dir einen Blick in den Häkel-Anfängerkurs von Buttinette.

Sonntag, 16. Dezember 2012

Kitsch-Cakes

Am vergangenen Freitag war Weihnachtsmarkt im Städtchen - unser Stand mit Glühwhisky und Lichtbeuteln rege besucht. Vis-à-vis hielten die Damen vom Atelier Flügepilz und der Handwerkerei Eglisau ihre hübschen, selbstgemachten Kunstwerke feil. Ach und was entdeckte mein Bastel-Auge dort? Diese zugegeben etwas kitschigen Cupcakes. Ich fand die Idee so toll, dass ich gleich drei Exemplare kaufen und ablichten musste.

Das Rezept für die Küchlein? Weihnachtskugel in einen Cupcake-Backbecher kleben, mit Glitter dekorieren - fertig ist der Christbaumschmuck für Naschkatzen!



Die Küchlein waren am Stand als Girlande aufgehängt, was super aussah. Ich finde, sie machen sich auch in einer Etagère gut - und natürlich am Weihnachtsbaum. Oder wie wärs als Ergänzung mit kleineren Kügelchen, die in Pralinenformen geklebt werden?

Montag, 10. Dezember 2012

Advent in Naturtönen

Die Natur liefert die schönsten Dekoschätze. Da wir direkt am Rhein wohnen, kommen sie sogar angeschwommen - in Form von wunderschön geformten Schwemmhölzern. Diesen Tannenbaum habe ich für viel Geld in einem Wohn-Versandkatalog entdeckt - und kurzerhand nachgebaut. Hölzer vorsichtig bohren, in absteigender Grösse auf einen Metallständer spiessen, ein Stern aus Altholz obendrauf, fertig ist der perfekte Winterschmuck für den Garten.


Die Pinienzapfen stammen aus dem Garten meines Vaters. Pur sind sie besonders schön anzuschauen, wie ich finde.


Den tanzenden Schwemmholz-Engel und weitere geflügelte und ungeflügelte Objekte haben unsere Männer für den Weihnachtsmarkt *klick* kreiert. Oooch und wenn der kleine Kerl diesen Freitag kein neues Plätzchen finden sollte, gewähren wir ihm gerne Asyl ♥


Samstag, 8. Dezember 2012

Gruss aus der Backstube

Guetsle gehört einfach zur Adventszeit. Zimtsternen und Spitzbuben sind ein Muss. Dazu gibts dieses Jahr noch Schokoladen-Craquelées und eine leichte Abwandlung der Mailänderli.

Ist an und für sich ja gar nichts Besonderes - wenn ich nicht heute endlich mein neues Objektiv (50 mm / 1.4) bekommen hätte, mit dem man wunderschöne Nahaufnahmen schiessen kann. Das musste ich natürlich gleich ausprobieren...


Kleiner Tipp noch für die gelochten Herzen, die sich auch als Geschenkanhänger gut machen. Einfach vor dem Backen eine Nudel (Penne) in den Teig drücken. So schliesst sich das Loch beim Backen nicht.


Samstag, 1. Dezember 2012

Oh Tannengrün

Ach wie liebe ich doch den Duft der frischen Tannennadeln, die klebrig-harzigen Finger, die verpieksten Hände. Es ist Adventszeit, es ist Kranzzeit. Bei uns zuhause kommt das tannig grüne Rund immer an die Haustüre. Dieses Jahr besonders üppig mit langen "Plämpeln" wies auf Schweizerdeutsch so schön heisst... Oh und: Habt ihr schon gesehen, wies pünktlich zum Winteranfang herrlich schneit auf meinem Blog? *freufreu*


Drei putzige und etwas krumm geratene Tannenbäumchen zieren seit gestern unseren Fenstersims. Ich habe dazu weisse Erika verwendet und mit Golddraht schwuppsdiwupps zu einem Kegel gebunden.


Und weil ich noch Tannengrün übrig hatte, schmückt nun - zwischen Hirsch und Holzfäller - ein weiterer Kranz den leeren Blumenkasten.



Ich wünsche euch allen einen besinnlichen Start in die Adventszeit!

Sonntag, 25. November 2012

Lichtbeutel - oder die grosse Weihnachtsmarktproduktion

Bald ist es wieder soweit. Gemeinsam mit zwei lieben Freunden werden wir auch dieses Jahr einen Stand am herzigen kleinen Eglisauer Weihnachtsmarkt haben. Dort verkaufen wir nun schon zum dritten Mal Selbstgemachtes und unseren berühmt-berüchtigten Glühwhisky. Die Produktion findet jeweils in unseren Wohnzimmern statt. So auch gestern bei uns zuhause. Es wurde fleissig genäht, gelacht, gebunden, drapiert... Das Resultat? Rund vierzig herzerwärmende Lichtbeutel. Eine kleine Auswahl musste dann auch gleich für ein Fotoshooting hinhalten ♥



Für die Beutel haben wir rohe Baumwolle verwendet - die eignet sich aufgrund ihrer Festigkeit optimal. Die Bilder applizierten wir mittels Transferfolie.

Ach ja und mehr zum Eglisauer Weihnachtsmarkt gibts *hier*. Wir freuen uns über zahlreichen Besuch an unserem "Seelenwärmerli"-Stand!

Montag, 19. November 2012

Lärchen-Licht

Sie leuchten derzeit gelb an den Waldrändern. Die Lärchen gehören im Spätherbst zu meinen Lieblingsbäumen - halten Sie doch besonders schöne Naturschätze bereit. Nicht nur sind ihre kleinen Zapfen super für Bastelarbeiten zu gebrauchen, auch die dünnen, biegsamen Zweige mit den kleinen Knospen sind leicht zu verarbeiten. Von unserem letzten Ausflug in den Wald habe ich ein paar davon mitgebracht. Jetzt bilden Zweiglein und Zäpflein einen zierlichen Rahmen für ein einfaches Weckglas-Windlicht.

Samstag, 10. November 2012

Auf den Hirsch gekommen...

Im Spätherbst halten in unserem Zuhause die "geweihten" Könige des Waldes Einzug. Und jedes Jahr werden es mehr - ähemm... :-) Mein Lieblinge in der Sammlung sind diese schweren Kerzenständer.

Seit neustem gesellt sich auch dieses Kissen hinzu. Dazu habe ich den Hirschkopf auf Transferfolie gedruckt und auf einen bestehenden Bezug gebügelt. Ist in fünf Minuten vollbracht und wirkt super, wie ich finde.

Passend zur "Wildsaison" mussten heute Morgen auch noch unsere Stühle am Esstisch dran glauben. Aus Mühlenbeckia habe ich kleine Kränze geformt und sie mit einer Stecknadel an den Bezug gepinnt. Von diesen praktischen Reben habe ich gleich einen grossen Strang auf Vorrat gekauft. Es lassen sich daraus im Nu süsse Herzchen oder eben Kränze formen.

Sonntag, 4. November 2012

Herbstliche Cupcakes

Wie herrlich, wenn man morgens schön viel Zeit hat, um in die Backstube zu stehen. Das Resultat: Schoko-Cupcakes mit Frischkäse-Butter-Frosting. Wie dieses am besten gelingt - und wie auch du zu solch herbstlichen Cupcake Toppers kommst, sei etwas weiter unten verraten... Erst einmal essen wir uns an den Fotos dieser süssen Köstlichkeiten satt.



Für das Frischkäse-Butter-Frosting habe ich 70g Butter, 80g Puderzucker und 350g Frischkäse verwendet. Wichtig: Damit das Frosting nicht zu flüssig wird, zimmerwarme Butter und kalten Frischkäse (am besten Philadelphia) verwenden. Zuerst die Butter und den Puderzucker zusammen cremig rühren - den Frischkäse erst danach dazu geben und nur ganz kurz und "sanft" darunter ziehen. Ein liebes Dankeschön an Nicole von princess.ch für diesen Tipp.

Die Fähnchen - so genannte Cupcake Toppers - hab ich selbst gestaltet. Deshalb kann ich euch meine Vorlage auch mit gutem Gewissen zum Download anbieten :-). Einfach ausdrucken, ausschneiden, Zahnstocker dazwischen kleben - fertig!
>> Vorlage herunterladen (PDF, 4 MB via Google Docs)

Montag, 29. Oktober 2012

Hüttenzauber im Eiltempo

Winter im Herbst - das passt irgendwie noch nicht. Bei diesem eiskalten Wetter muss es drinnen besonders gemütlich sein. Drum hab ich mir gestern kurzerhand ein wenig Hüttenzauber in die Stube "genäht". Kissenbezüge mit dem so genannten Hotelverschluss sind ruckzuck fertig gestellt und deshalb ideal für spontane Dekoanfälle :-).


Glücklicherweise hatte ich noch etwas Stoff im Haus. Und da dieser beidseitig verwendbar war, bot sich die Rückseite auch gleich für eine kleine Herzverzierung an, die ich mit Karo-Schrägband einfasste.

Eine ganz simple Anleitung für Kissenbezüge findet ihr hier. Ihr werdet sehen: Das Zuschneiden dauert noch fast länger als das Nähen.

Freitag, 26. Oktober 2012

Süsser Zucker

Unser Ikea-Zuckerstreuer hat ausgedient. Endlich. Jetzt servieren wir den Zucker zum Kaffee stilecht - im Vintage-Silberschälchen mit Zange... Und weil in einem solch hübschen Gefäss auch der Inhalt was hermachen muss, habe ich unsere Würfelzucker etwas herausgeputzt.





Für diese süssen Zückerchen einfach Streuherzen kaufen, wie man sie in der Backwarenabteilung findet. Dann aus Puderzucker und wenig Wasser eine dickflüssige Glasur anrühren und die Herzchen damit auf die Würfel kleben. Ich habe die Glasur mit einem Zahnstocher aufgetragen, so lässt sich der "Klebstoff" gut dosieren. Über Nacht trocknen lassen. Fertig ♥!

Sieht übrigens auch sehr schön aus mit weissen Herzen auf Rohrwürfelzucker.

Dienstag, 23. Oktober 2012

Moos-Magie

Samtig-grüne Mooskissen üben einen besonderen Zauber auf mich aus. Ich stelle mir immer vor, wie in den Miniatur-Wäldchen kleine Fabelwesen leben. Von unseren Spaziergängen hole ich mir deshalb gerne ein Stückchen dieser Magie nach Hause. Im Handumdrehen lassen sich daraus liebliche Arrangements zaubern.